Jahresabschluss der Gusbach Boules

Wieder ist ein Jahr zu Ende gegangen, so auch bei den Gusbach Boules der Turngemeinde Oberjosbach. Es war ein sehr lebhaftes Jahr: Neben fünf selbst durchgeführten Turnieren haben Mitglieder der Gusbach Boules im Laufe des Jahres auch an sechs auswärtigen Turnieren teilgenommen und von dort den einen oder anderen Preis mit nach Hause gebracht. Erstmalig haben einige Boulespieler an einem Taktikkurs teilgenommen. Taktische Überlegungen, ob eine Kugel zu „legen“ oder zu „schießen“ ist, haben so einen neuen Stellenwert bekommen. War das nun der erste Schritt in Richtung Liga? Wohl kaum, denn den Gusbach Boules kommt es in erster Linie auf die Geselligkeit beim Boulespielen an. Das ist der Grund, weshalb auch 2016 wieder einige Bouler dazugewonnen werden konnten.

Der Rückblick auf die vergangenen 12 Monate wurde am 6. Januar 2017 im Rahmen der traditionellen Jahresabschlussfeier in der Jahnhalle mit einem vielfältigen, von den Mitgliedern beigesteuerten Buffet zünftig gefeiert. Neben den kulinarischen Delikatessen wurden kulturelle Leckerbissen gereicht, die es in sich hatten. Nicht zum ersten Mal hatten Waltraud Ernst und Eberhard Ries während des zurückliegenden Jahres lustige Beobachtungen während des Boulespielens akribisch notiert, um sie in lustige Reime umzuwandeln und an diesem Abend nach bekannten Melodien souverän vorzutragen – untermalt durch Eberhards Akkordeonklänge. Jeder Einzelne hat sich in einem der über 30 (!) Lieder wiedergefunden, jeder Einzelne wurde auf köstliche Art auf die Schippe genommen. Wer an diesem Tag noch keinen Sport getrieben hatte, hatte spätestens jetzt etwas für die Lach- und Bauchmuskulatur getan.

In der Pause zwischen den Beiträgen hat Alois Ernst eine Diashow mit Bildern aus 2016 gestartet. Auch hier gab es viel zu lachen, der eine oder andere hätte sich beim Erblicken seines Antlitzes auf der großen Leinwand am liebsten unter dem Tisch verkrochen.

Einen Beitrag der besonderen Art hat Stephan Brandmüller aus dem Hut gezaubert. Er verteilte ein 12 x 12 Kästchen großes Kreuzworträtsel, in dem er 55 überwiegend Boule-bezogene Begriffe so aneinandergereiht hat, dass nicht ein einziges Kästchen leer geblieben ist. Damit ist er der Meister der Buchstabenakrobatik (MdB) schlechthin. Drei Preise hat er ausgelobt, wovon der erste noch am Abend vergeben wurde: Peter Latsch konnte den gesuchten Lösungssatz als erster präsentieren. Der zweite und dritte Preis werden im Nachgang per Ziehung ermittelt.

Alles in allem hat dieser Abend einen gelungenen Rückblick auf das vergangene Jahr geboten und man darf gespannt sein, was das Jahr 2017 bringen wird.